Samstag, 8. Juli 2017

Zucchini-Apfel-Waffeln

Zwilling eins hatte sich kürzlich beschwert, dass es bei uns immer nur dunkle Waffeln gäbe. Sie wollte auch mal helle Waffeln backen. Mein bisheriges Lieblingsrezept, die Süßkartoffelwaffeln mit Datteln, werden ja durch die Datteln im Teig immer ziemlich dunkel, dann kommt noch Vollkornmehl dazu und die Süßkartoffeln... Und bei Kita-Festen gibt es natürlich immer schöne, helle Butterwaffeln aus weißem Mehl und weißem Zucker. Auch sehr lecker! Aber nichts, was ich nun jedes Wochenende anrühren wollte. Na ja, kannste haben, dachte ich mir dennoch heute morgen und fing an, Zucchini zu schälen.

Natürlich wäre es besser, wenn man sowohl bei der Zucchini als auch bei Apfel die Schale dran ließe, aber inzwischen sind die beiden ja etwas gerissener und finden selbst die kleinste Unregelmäßigkeit im Essen. Deshalb also hier mal ohne Schale und auch das Vollkornmehl habe ich - allerdings wegen Verpeiltheit beim Einkauf - dieses Mal ausgelassen. Aber ich kann mir vorstellen, dass man die Hälfte Mehl ganz gut durch Vollkornmehl ersetzen kann. Diese Waffeln wird es zukünftig in jedem Fall häufiger geben, da die Zwillinge sie "soooo lecker" fanden und Waffeln auch eigentlich immer super passen. Heute sowohl zum Frühstück als auch zum Abendessen. Den Rest habe ich wie immer für Notfälle und Ausflüge eingefroren.

Diese Waffeln haben den großen Vorteil, dass man nicht so viel vorbereiten muss wie bei den Süßkartoffel-Waffeln und man damit spontaner backen kann. Man schreddert Zucchini und Apfel, rührt den Rest einfach darunter und los kann es gehen mit der Waffelbäckerei. Dieses Mal habe ich also Zucker verwendet statt der Datteln, was den Teig heller macht und die fertigen Waffeln nicht ganz so weich, aber ich habe trotzdem versucht, sparsam damit umzugehen. So haben die Waffeln eine angenehme leichte Süße, die durch den Apfel noch etwas verstärkt wird.

Ich habe, wie man auf den Bildern sieht, so ein Waffeleisen für belgische Waffeln. Dabei ergab das Rezept 15 Waffeln. Bei einem anders geformten Waffeleisen kann natürlich eine andere Menge herauskommen.


Zucchini-Apfel-Waffeln

Für: ca. 15 Waffeln
Fertig in: Teig ca. 15 min., Backen ca. 30 min (je nach Waffeleisen)

Zutaten:
  • 250 g Zucchini (ca. 1 mittlere)
  • 1 Apfel
  • 225 ml Milch
  • 2 Eier
  • 3 EL neutrales Öl
  • Salz
  • 1 großzügige Prise Vanille oder 1 P. Vanillezucker
  • 1 großzügige Prise Zimt
  • 4 EL Zucker (Rohrohr- oder Kokosblütenzucker, natürlich geht auch normaler)
  • 300g Mehl (Weizenmehl 550, Dinkelmehl 630 oder wer mag, zum Teil oder ganz Vollkornmehl)
  • 1 EL Backpulver
  • Fett für das Waffeleisen

Zubereitung:
Die Zucchini und den Apfel schälen und fein reiben. (Man kann die Schale natürlich auch dran lassen, aber dann sieht man das halt in den fertigen Waffeln.) Die Raspel mit Milch, Eiern, Öl, Salz, Vanille, Zimt und Zucker gründlich verrühren.
Mehl und Backpulver vermischen und unter die flüssigen Zutaten rühren.
Im heißen, gefetteten Waffeleisen appetitlich hellbraun backen. Noch warm vernaschen oder auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Reste schmecken aus dem Toaster wie frisch!

Guten Appetit!

1 Kommentar:

  1. Sehr lecker...die Kinder haben da gar nicht viel abbekommen

    AntwortenLöschen