Mittwoch, 14. Dezember 2016

König-der-Löwen-Geburtstagskuchen mit Spekulatius-Tieren

Puh. Die anstrengendste Woche des Jahres ist überstanden, die Kinder sind drei Jahre alt geworden und wir haben mehrfach gebührend gefeiert!



Für die große Familienfeier am Montag hatte ich mich schon ausgiebig in der Küche ausgetobt, es gab Quark-Mohn-Stollen, Karotten-Kuchen mit Frischkäsecreme, Bratapfel-Tiramisu, vegane Schokoladenmousse sowie Avocado-Schoko-Muffins.

Mein persönliches Highlight war allerdings die "König der Löwen" / "Garde der Löwen" Kinderparty, die wir am Sonntag bei unserem guten Freund und bestem Trainer der Welt Sami im Sportstudio "Five Monkeys" feierten. Sami bietet sowohl Kampfsport als auch Kinderturnen an und war sofort Feuer und Flamme, als ich ihn fragte, ob er mit unseren kleinen Gästen eine Sportstunde veranstalten würde, bevor es dann an das Kuchengelage ginge.

Als mir vor einigen Wochen wieder einfiel, dass ja nicht ich Geburtstag hatte und die Kinder gerade total auf Simba und Co. abfahren, war mein zuerst geplantes Superhelden-Motto gestorben und wir disponierten um. (Vielleicht wird mein nächster Geburtstag dann einfach eine Superhelden-Party. Erwachsen kann man immer noch werden.)
Mein kreativer Mann warf dann so lässig in den Raum, ich könnte doch einen Kuchen mit der Szene machen, in der der Affe Rafiki den kleinen Simba hochhält, um ihn der versammelten Tierwelt zu zeigen (man kennt die Stelle, in der im Hintergrund Elton John "The Circle of Life" schmettert). Die Kinder kennen von dem Film genau diesen kleinen Teil, den sie immer und immer wieder sehen wollen und dazu inbrünstig mitsingen, allerdings auf Deutsch "Im Eeeeeeeewiiigen Kreeeeeeiis..."

Genau. Herausforderung angenommen!



Hier habe ich mich ausnahmsweise mal nicht auch noch mit Mogeln aufgehalten, die Woche war anstrengend genug und bei Kuchen mit Gemüse ist die Konsistenz meistens eher weich und fluffig, so dass mein Gebilde eingestürzt wäre. Ich habe also einen guten ungesunden klassischen Nusskuchen gebacken, die Hälfte auf dem Blech, die andere in einer kleinen Kastenform, und diese auskühlen lassen. Aus dem Kastenkuchen habe ich zwei Keile für den Felsvorsprung geschniten. Am Vortag hatte ich schon aus Sahne und Schokolade nach diesem Rezept eine Ganache* zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Mit der Ganache habe ich den Boden und den Felsvorsprung bestrichen. Dann kam der eigentliche Spaß: das Dekorieren mit Schokoladenraspeln, Zuckerblümchen, blauem Streudekorzeug und Spekulatiuskeksen in Tierform, die ich schon ein paar Tage vorher gebacken hatte. Im nächsten Bild sieht man die fertige Grundlage.



Mein fürsorglicher Mann hatte mir die Tier-Austecher - Zebra, Elefant, Giraffe und Löwe - sowie die Rafiki-Figur besorgt, letztere bildete die Krönung der Szenerie. Das Ganze zusammenzusetzen hat am Ende eine halbe Stunde gedauert, und das Ergebnis kann sich, finde ich, sehen lassen! 

Nachdem die Kinder sich also ausgetobt hatten, ging es an die große Kuchenschlacht. Nach nicht mal fünf Minuten sah der Tisch dann so aus.



Man sieht auch noch die Reste von Zucchini-Brownies - ja, ganz konnte ich es dann doch nicht lassen, aber ich hatte den Rest der Ganache darauf gestrichen und Zucker-Konfetti darüber gestreut. Außerdem passend zum Motto einen Zebra-Marmorkuchen und auf dem nächsten Bild Leoparden-Cookies, die ich rein zufällig erst am Montag hier entdeckt hatte.



Falls also jemand so König-der-Löwen-verrückte Kinder wie ich haben sollte und selbst verrückt genug ist, für einen Kindergeburtstag eine Weile in der Küche stehen zu wollen, hier folgt meine Anleitung mit allen Zutaten und Schritten.

*Eine Ganache ist eine Creme aus Sahne und Schokolade, die pur für Glasuren wie hier oder aufgeschlagen als Füllung für Torten verwendet werden. Da ich sie hundertmal leckerer finde als Buttercreme, verwende ich sie oft, wenn ich festlichere Kuchen oder Torten herstelle.

König der Löwen Geburtstagskuchen

Für: Einen tollen Kuchen
Fertig in: Hab ich nicht gezählt

Zutaten für die Kekse:
  • 200g Mehl
  • ¼TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Eigelb (das Eiweiß habe ich dann in den Nusskuchen gegeben)
  • 1TL Spekulatiusgewürz
  • eventuell etwas Milch
Zutaten für die Ganache:
  • 200ml Sahne
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 200g weiße Schokolade
Zutaten für den Nusskuchen:
  • 250g weiche Butter oder Margarine
  • 250g Zucker
  • 4 Eier
  • ¼TL Vanille oder 1P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 500g Mehl
  • 1P. Backpulver
  • 200g gemahlene Haselnüsse, am besten geröstet
  • etwas Milch
Zutaten für die Dekoration:
  • Schokoladenraspeln
  • Zuckerblümchen
  • Blaues Streudekor
  • gehackte Mandeln
Zubereitung:
Tierkekse:
Mindestens am Vortag die Kekse zubereiten. Dafür alle Zutaten miteinander zu einem Mürbeteig verkneten (teelöffelweise Milch hinzugeben, wenn die Mischung zu trocken wird), in Frischhaltefolie einwickeln, flach drücken und ca .1 Stunde kühlen.
Dann den Teig 5mm dick ausrollen und mit Tier-Ausstechern Kekse ausstechen. Ich hatte so welche mit einem Stempel, der gleich noch das Fellmuster und Konturen in den Keks prägt.
Auf mit Backpapier ausgelegten Blechen bei 180 Grad in ca. 10 bis 15 Minuten goldgelb backen (die Dauer hängt von der Größe der Kekse ab).

Ganache:
Schokolade kleinhacken. Sahne in einem Topf erhitzen und vom Herd ziehen. Schokolade einstreuen und schmelzen lassen. Nach einigen Minuten gründlich umrühren. Abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Ich habe die Ganache nach diesem Rezept zubereitet, hier findet Ihr auch genauere Tipps dazu.

Nusskuchen:
Butter oder Margarine mit Zucker cremig rühren. Nach und nach die Eier, Salz und Vanille unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unter die Butter-Mischung rühren. Soviel  Milch unterrühren, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt. Haselnüsse unterheben und noch mal etwas Milch einrühren.
Die Hälfte des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, die andere in eine mit Backpapier ausgekleidete oder eingefettete, 24cm lange Kastenform.
Bei 180 Grad den Teig auf dem Blech für ca. 25-30 Minuten goldgelb backen, den Teig in der Kastenform ca. 45 Minuten Unbedingt die Stäbchenprobe machen!
Den Kastenkuchen aus der Form lösen. Beide Kuchen abkühlen lassen.

Zusammensetzen:
Die Hälfte der Ganache wieder erwärmen, zum Beispiel 30s bei 500 Watt in der Mikrowelle. Den Boden damit bestreichen.
Aus dem Kastenkuchen zwei große Keile schneiden. Einen Keil auf ein Ende des Bodens setzen. Die restliche Ganache erwärmen und den Keil mit ein wenig davon bestreichen. Den zweiten Keil auf den ersten setzen, so dass er ein wenig übersteht und eventuell mit zwei Zahnstochern im ersten Keil fixieren. Den zweiten Keil ebenfalls bestreichen. Fertig ist der Felsvorsprung.

Dekorieren:
Mit blauem Streudekor Flüsse und Seen auf den Boden streuen. Mit Schokoladenraspeln mehrere Flecken auf den Boden streuen, mit Zuckerblümchen kleine Blumenwiesen erzeugen. Wenige gehackte Mandeln als Felsen dazwischen streuen.
Die Tierkekse so in den Boden stecken, dass alle zu dem Felsvorsprung schauen. Nach dem Trocknen die Rafiki-Figur auf den Felsvorsprung setzen.

Viel Spaß damit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten